mein Laufmonat März

Monat 3 in meinem Laufleben ist geschafft… wobei sich das „geschafft“ viel negativer anhört als es definitiv ist. Klar muss ich mich oft motivieren und aufraffen die Laufklamotten anzuziehen, aber im Endeffekt mach ich es sehr gerne.

Mit März stellte ich meinen Trainingsplan auf einen 6 Wochen-Plan von Herbert Steffny um (davor trainierte ich nach einem 12 Wochen Plan aus der Zeitschrift runnersworld). Die Basis für die Planauswahl bildete ein 10km „Rennlauf“ den man dann auf die mögliche Halbmarathonzeit umlegen kann. Ich schaffte die 10km in 55min 23 sek. Somit lag ich ca. in der Mitte zwischen dem Plan für 1h 59min oder 2h 10min. Nach einigem Hin und Her entschied ich mich doch für den schnelleren Plan, und bis jetzt komm ich damit auch sehr gut zurecht.

Insgesamt waren es im März 19 Laufeinheiten mit Tempoläufen, Intervallen, kurzen und langen Dauerläufen. Der letzte lange Dauerlauf war dann am Ostersonntag und dauerte 130min. Dabei meinte es der Wettergott, wie fast den gesamten März, nicht gut mit mir. Das Thermometer zeigte gerade plus 1 Grad Celsius an und vom Himmel kamen dicke Schneeflocken. Das Positive: es war annähernd windstill. Gewünscht waren laut Plan 19km, geworden sind es 19,8km mit einer Pace von 6:33 und einer durchschnittlichen Herzfrequenz von 140 Schlägen pro Minute.
Generell schaffe ich die geforderte Distanz ohne Probleme und laufe weiter als im Plan gefordert. Auch bei Intervallläufen kann ich eine schnellere Pace als gefordert laufen. Dennoch bin ich skeptisch ob die Zielzeit von 1h59min für den Halbmarathon machbar ist. Aber hier vertraue ich auf meine Läufer in der Twitter-Timeline die alle meinen, dass ich sehr sehr gut unterwegs bin. Meine Skepsis entsteht einzig und alleine durch den Gedanken dass ich jeden Kilometer um 1 Minute schneller laufen muss als ich dies zum Beispiel am Ostersonntag bei den 19,8km getan habe. Sprich die Pace von 6:33 auf ca. 5:38 erhöhen. Aber das Gute daran: ich werds erleben.

Es gab auch einen Besuch in Wien bei Laufsport Blutsch, ein Spezialgeschäft in Sachen Laufartikel und Laufberatung. Dafür gibts von meiner Seite definitiv eine Empfehlung. Die 25 Jahre Lauferfahrung von Herrn Blutsch machten sich schon mit dem Kauf des Brooks Ghost bezahlt.

Im April wirds ernst. Zuerst starte ich am 7.4 in Kremsmünster beim 10km Lauf um meine Form für den Halbmarathon zu testen, und dann das *Trommelwirbel* grande finale am 21.4, der Halbmarathon in Linz.

Zum Schluss wie üblich die Auswertung des Laufmonats März:

Laufmonat März

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.