Mein Laufmonat Februar (und etwas mehr)

100%ige Erfüllung des Trainingsplans.
Heute gabs das letzte Lauftraining im Monat Februar, einen lockeren 30 Minuten Lauf. Nix tragisches, rein zu Regenration. Regeneration die ich mittlerweile auch gut brauchen kann.

Mittlerweile merke ich grad in der letzte Februarwoche, dass ich nach einem Lauf doch etwas „ungelenkig“, „steif“ in den Beinen bin. Zum Glück gibt sich das bis zum nächsten Morgen auch wieder. Aus körperlicher Sicht macht mir nur der Umstand, dass mein rechter Unterschenkel inklusive Fußrist bei höherem Tempo schmerzt und sich anfühlt wie ein fester Klumpen. Hoffe dass sich dieses Gefühl in Luft auflöst sobald ich das Lauftraining vom Laufband endlich nach Draussen verlegt habe. Die im Vergleich wenigen Läufe 2011 und 2012 in freier Natur brachten diese Schmerzen nicht hervor. Also positiv denken und weitermachen…

Aus geistiger Sicht war gerade diese letzte Woche im Februar sehr hart. Am letzten Samstag lief ich noch 90 Minuten auf einem grottigen Laufband, im Wellness-urlaub (!!!), und dachte mir danach, dass mich jetzt nichts mehr stoppen kann, wenn ich sogar im Relaxmodus vorm Frühstück mich aufraffen kann und den Trainingsplan verfolgen kann. Aber meist kommt es anders als man denkt, und es kam dann der Hammer. Höhepunkt war der gestrige Mittwoch. Kein Wunder, wenig Schlaf und emotionales Tief brachten auch die Laufmotivation in den Keller. Aber, und das ist das Positive daran, ich hab es dennoch durchgezogen und bin meine geplanten Intervalle gelaufen. Fuck it – yeah!

Eine Auswertung meines Leistungstests habe ich mittlerweile auch, und der sieht im Grunde nicht sehr schlecht aus. Hatte ich aber auch nicht erwartet, da Sport in meinem Leben ja eigentlich immer eine große Rolle gespielt hat.

Fazit:
ab einer Herzfrequenz von 160 laufe ich anaerob und bilde verstärkt Laktat. Sprich, es fehlt grundlegend an der Grundlagenausdauer. Erholungszeitraum der Herzfrequenz und generelles Leistungsvermögen sind gut.

Bezüglich meiner Lebensmittelunverträglichkeiten habe ich nun auch einen Arzt aufgesucht und das erste Ergebnis ist, dass ich neuerdings auch auf Lactose allergisch reagiere und die Auslöser für die Allergien 2 Impfungen und mein Unvermögen zum Relaxen 😉 sind. Bin gespannt was da noch weiter passiert. Derzeit nehme ich Chlorella, Zink und D12 „Tabletten“ auf Anweisung des Arztes.

Zum Schluss noch die statistische Auswertung des Laufmonates Februar.

Laufmonat Februar

 

Distanz gesamt: 120.5 km
Zeit gesamt: 13:13:02 (h:m:s)
durchschnittliche Geschwindigkeit: 9,1 km/h – 6,59 min/km
durchschnittliche Herzfrequenz: 143 bpm
Kalorienverbrauch gesamt: 8907 cal

Ich bin damit mehr als zufrieden und hab mittlerweile auch den Eindruck etwas schneller geworden zu sein. Am Sonntag steht der erste Leistungscheck an. 10km als Rennlauf simulieren und davon kann ich dann mal vorerst eine realistische Halbmarathonzeit hochrechnen.

Es bleiben ja noch 7 Wochen, und es gibt noch genug zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.