2ter Check oder auch ein Satz mit X, war wohl nix

Tja, so schnell kanns gehen. Motivation gerade eben noch top, und dann plötzlich im Keller. Und das Ganze wegen ein paar Zahlen. Schon schräg!

Letzte Woche war mein zweiter Check im Bioprint-Trainingsplan und ich hatte irgendwie schon ein komisches Gefühl. Im Training ging es aufwärts, ich schaffte mehr Gewicht und fühlte mich auch gut. Aber so richtig zufrieden war ich nicht, naja, ok, das bin ich sowieso selten. Und wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, ist mir auch klar, dass mein Körperfettanteil nicht ewig dahin schmelzen wird. Dennoch stellen so ein paar Zahlen plötzlich alles in Frage. Vor allem auch wofür das Ganze.

Aber langsam, hier mal die Fakten. Von 11 Körperfettfalten sind 7 schlechter (dicker) oder gleich geblieben. Das wäre ja noch verkraftbar wenn da nicht diese eine lästige Körperfettfalte am Bauch wäre. Dieses fiese Ding ist gleich mal um 1,4mm innerhalb von zwei Wochen gewachsen.

Körperfalten Vergleich - Messung 03

Gemessen wird mit einem Caliper.

caliper

Macht in Summe einen Zuwachs an Körperfett um 0,2%, aber auch einen Zuwachs an fettfreier Masse von 0,6kg da ich auch mein Körpergewicht um 0,8kg erhöht habe.

Klar sind die 0,2% nichts, aber in Summe erschreckt es mich dass so viele Messpunkte „dicker“ geworden sind.

Aber wer mich kennt, weiß dass ich kein Mensch bin der schnell aufgibt. Wenn ich mich für einen Weg entschieden habe, dann bleib ich dabei. Und solche Rückschläge kann ich mittlerweile gut verkraften und nehm nach einer kurzen Selbstmitleidsphase erneut Anlauf und mach weiter.

Die Frage die sich mir stellt ist nur das warum. Warum ist der Körperfettanteil um 0,2% gewachsen? Ich habe hart trainiert (mehr geht ja eh immer) und kein einziges Training ausgelassen. Somit kommt die Ernährung ins Spiel. Hier könnte ich definitiv strikter sein. Zusätzlich ernähre ich mich nicht mehr derartig lowcarb wie zu freeletics Zeiten. Bis zur letzten Messung durfte ich 3-4mal Abends Kohlenhydrate essen. Und um ehrlich zu sein hab ich nicht mehr darüber nachgedacht. Somit kann es durchaus sein dass es zu oft und oder zu viele Kohlenhydrate waren. Das ein oder andere Stück Torte gab es natürlich auch.

Und genau hier liegt das Problem. Ich kann definitiv sagen dass ich nicht zu sehr über die Strenge geschlagen habe. Ich habe mir bewusst hi und da ein paar Süßigkeiten gegönnt. Wenn jetzt diese schon zu viel sind um mein Ziel zu erreichen muss ich mich langfristig ernsthaft fragen ob ich das weiter so handhaben will. Vor allem auch wie es weitergehen soll wenn ich mein Ziel erreicht habe.
Den eines ist klar, ich will ein Mensch bleiben dem Genuss beim Essen auch wichtig ist. Ich war nie auf der Suche nach einer Diät, ich war und bin auf der Suche nach einer Ernährungsform die mir gut tut.

Mein Coach meinte dass es noch einen weiteren, wahrscheinlich auch gewichtigeren Punkte bei mir gibt. Stress…
Stress erzeugt (unter anderen) das Hormon Cortisol. Dieses „böse“ Hormon behindert die Fettverbrennung und setzt gerade bei Männern gerne am Bauch Fett an. Wenn ich jetzt vom „normalen“ Stresslevel absehe gab es gerade in den letzten 2-4 Wochen durchaus einige Phasen die mich innerlich gestresst haben. Dinge die vor allem, zum Glück, nicht alltäglich sind.

Somit sind die Aufgabenstellungen wieder klar definiert:

  • Stress den ich vermeiden kann, so gut es geht vermeiden.
  • Ausreichend Schlaf
  • besser und bewusster Essen (ein Abend-Cheatmeal pro Woche und zusätzlich einmal Kohlenhydrate Abends)
  • Druck rausnehmen (wohl mein schwierigster Part)

Das Schöne und vor allem auch das Wichtigste ist… mir macht jedes einzelne Training Spaß und ich hasse noch immer diese Ruhetage!

Freu mich über eure Kommentare!

 

1 Kommentar

  1. Lass dich nicht runterziehen Tom! Ich bin ja fix davon überzeugt: in je kürzeren Abständen du misst, desto mehr Schwankung hast du, die mehr oder weniger zufällig sind.
    Und Stress ist ganz sicher einer der wesentlichen Faktoren, ob beim Training was weitergeht, oder nicht. Wenn man sich mit den Messungen noch zusätzlichen Stress macht, wär‘ das sicher kontraproduktiv. Aber so wie du ohnehin schreibst, bist du eh der Typ für „OK, ist so, und jetzt wieder Vollgas!“ Du bist auf einem super Weg. Geh ihn einfach weiter!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.