Freeletics – das Ende ist nah oder die Ruhe vor dem Sturm

Wie doch die Zeit vergeht. Ich wollte schon immer einen Blogpost mit diesem Satz beginnen. Aber keine Angst, es gibt jetzt keinen Monolog darüber, dass Früher alles besser war. 14 Wochen Freeletics liegen hinter mir und es ist jedes Mal aufs Neue eine Herausforderung.

freeletics woche 14

freeletics woche 14

Zum letzten Mal in den gesamt 15 Wochen des Couchtrainings von Freeletics erteilte ich mir fünf Tage Training. In der letzten Wochen gibt es keine Ausreden, da wird sieben Tage hintereinander geschuftet. Und mein Eindruck war auch, dass der Coach mich auf diese Hellweek vorbereiten will. Klar waren die Workouts anstrengend, aber es gab schon schlimmere Wochen. Vom Gefühl her lässt es sich mit folgendem Satz gut beschreiben: „Die Ruhe vor dem Sturm“.

Gefordert waren 2x Artemis, Atlas, Gaia Strength, 3 x 200m Sprint + 5km + Venus.freeletics woche 14 coachprogramm

Artemis macht durchaus Spass, da es 100 der wunderschönen (not) Burpees beinhaltet. Zusätzlich noch 50 Pullups, 100 Pushups und 150 Kniebeugen. Also überschaubar und auch von der Dauer nichts dass sich wie eine Ewigkeit anfühlt. Doch dann kam der Tag 3. Ein Tag an dem ich, warum auch immer, nicht einmal das Bett verlassen wollte. Stimmung und Motivation waren noch nicht einmal im Keller. Derartig unterirdisch drauf war ich schon lange nicht mehr. Naja was solls, auch solche Tage zeigen die Einstellung zum Training. Also gings ab ins Studio um dort Gaia in der Strength Variante zu bekämpfen.  Das warme Studio war sozusagen der Kompromiss den ich mit meinem Schweinehund aushandelte.
Gaia Strength bedeutet viel Springen – HighJumps, Froggers und diese total nervtötenden StandupJumps in unzähligen Wiederholungen.
Unter uns kann ich es ja sagen: ICH HASSE SPRINGEN! Und ich gebe es auch zu. Ich hab bisher noch nie ans Aufgeben während eines Workouts gedacht, aber bei dieser Einheit kam mir der Gedanke nicht nur einmal. Ich würde sogar so weit gehen, dass ich nach jedem Sprung lautstark mit mir selbst diskutiert habe, ob ich gleich in die Saune gehen soll oder doch noch weiter hüpfen soll. So ähnlich muss sich wohl ein Kleinkind fühlen wenn Mama oder Papa davor sitzen und immer wieder sagen:“einen Bissen noch, einen Bissen für Oma,…“.

Der letzte Tag der Trainingswoche war mit etwas Laufen und Venus wenig spektakulär. Haha, dachte ich… ich hatte endlich mal richtigen Muskelkater nach dieser Einheit. Endlich wieder mal dieser Schmerz, und hier kann ich ganz ehrlich sagen, ja ich steh auf Schmerzen… ok, aber nur bei Muskelkater ;).

Wie angekündigt war ich auch beim Doc und machte ich eine kleine Gesundenuntersuchung.
Ergebnis: ein gesunder Bub! 

Alles top, bis auf eine Kleinigkeit. Mein Zuckerwert liegt nüchtern bei 100, das ist zu hoch. Mein Arzt und ich einigten uns als Ursache auf die Umstellung die mein Körper durch LowCarb und das viele Training durchmacht. Auf alle Fälle sollte ich meinen Blutzucker im Auge behalten.

Preview:
die Hellweek wird sicher eine Herausforderung… und es gibt einen Gedanken der mich im Moment zum „durchziehen“ motiviert. Am Sonntag gibt es mit meinen „Mitleidenden“ eine kleine Weihnachtsfeier und da gibt es Burger, Pommes und Bier. Aber nicht beim Schachtelwirt sondern von einer der coolsten Bars in Linz, dem Walkers.

Und ich freu mich sehr, dass ich tatsächlich einige Unbekannte und auch sehr gute Bekannte und Freunde zu Freeletics motivieren konnte. Die Community wächst!

Zusammenfassung der Woche 14:
550 Squats
400 Pushups
400 Jumping Jacks
300 High Jumps
250 Burpees
200 Froggers
100 Standup Jumps
100 Jumps
100 Pullups
80 Situps
50 Climbers
50 Straight LegLever
2km Run
5km Run
3 x 200m Sprint

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.