Freeletics – Woche 10 und mein körperliches Zwischenfazit

In Woche 10 gabs neben Training, Training und Training, auch noch Training und eine weitere Körperanalyse. Somit erwartet euch wieder körperlicher Zahlen-Striptease und eine Absurdität, die nicht in meinen Kopf mag.

freeletics_woche 10 2Von Anfang an war klar, Woche 10 und ich werden keine Freunde.
Die gesamte Woche bestand aus Workouts, die ich abgrundtief hasse. Um die furchtbaren Götter beim Namen zu nennen: Es handelt sich um Gaia, Hades, Iris und Kentauros. Wieso ich diese Art der Schinderei nicht mag ist schnell erklärt. Jedes einzelne dieser Trainings massakriert ständig die Beine und die Lunge. Meine Oberschenkelmuskulatur spuckt Laktat und meine Lunge hat den verrückten Wunsch rauszukommen und sich die Welt mal selbst anzusehen. Aber das Highlight kommt noch.
Freeletics bietet noch ein paar Skills, die man trainieren sollte, bevor man sie freischalten kann und die dann in den Coachplan integriert werden. Darunter sind zum Beispiel einhändige Liegestütze. Ja, ihr habt richtig gelesen, Liegestütze auf einer Hand. Und wenn man das auch noch freeletics-fachmännisch ausführen will, legt man den gesamten Körper zuerst am Boden ab, und drückt sich dann eben nur mit einer Hand nach oben. Verrückt wie ich bin, hab ich das probiert und schaffte eine Wiederholung. So und nun steht in der Info bei dieser Übung, dass man diese aktivieren soll, sobald man eine saubere Ausführung beherrscht. Gesagt, getan. Tja und zack, der Coach, der definitiv ein Sadist ist, knallt mir 100 einhändige Liegestütze in den Wochenplan. Klar macht ja auch Sinn. Ich schaff eine Ausführung, dann schaff ich doch sicher auch 100 ^^. Absurd, idiotisch, aber naja das denken wahrscheinlich viele über das gesamte Training, da kommt es auf diese eine Besonderheit auch nicht mehr an.
Ganz einhändig war so was von unmöglich, aber immer abwechselnd zehn Wiederholungen auf einer Hand und die andere Hand nach vorne gestreckt um dadurch Stabilität aufzubauen, waren möglich. Der ganze Trizeps- und Brustmukselzerstörungswahnsinn dauert dann insgesamt 6min 45sek.

freeletics_woche 10Die Woche 10 in Zahlen: 
2 x 1km Lauf
6 x 40m Sprint
1060 Jumping Jacks
500 Climbers
420 High Jumps
280 Froggers
150 Burpees
140 Standup Jumps
100 einhändige Pushups (leicht geschummelt ;))
45 Pullups
45 Pushups

Körperlicher Zwischencheck

Wiegen, Messen, Auswerten und währenddessen ungeduldig hoffen, bangen und zittern. Naja nicht ganz so schlimm, aber natürlich war ich sehr gespannt, ob sich die ganze Anstrengung auch in Zahlen ausdrückt und der erhoffte Erfolg sich einstellt.
Kurzum: Ja es tut sich was, und das zum Glück in die richtige Richtung.
Mein Körperfettanteil liegt mittlerweile bei 11,28%, das sind gut 3,5% weniger als vor 10 Wochen. Mein Ziel ist es, unter 10% zu kommen (insgeheim möchte ich bei 9% landen).

In Sachen Gewicht ist die Änderung nicht besonders wichtig. Hier liege ich derzeit bei 70,9kg. Ausgangsgewicht waren 72,6kg.

Beachtlich, und für mich auch sehr wichtig ist die Reduzierung des Bauchumfangs. Minus 5,5 cm kann ich vermelden. Von 87cm auf 81,5cm finde ich durchaus beachtlich.

freeletics Auswertung woche 10Die Umfänge von Oberarm und Brust sind in etwa gleichgeblieben. Ausreißer gibts an der Hüfte und den Oberschenkeln.
Mein Hüftumfang lag anfangs bei 96cm. Nach 6 Wochen Training reduziert auf 92cm und jetzt nach Woche 10 plötzlich wieder 94cm. Laut Herrn Sportwissenschaftler liegt es an meinem gluteus maximus, zu deutsch meinem Po, der jetzt noch knackiger ist 😉
Und zu guter Letzt explodierte meine Oberschenkelmuskulatur förmlich. In Woche 10 gibt es eine Steigerung um 4cm innerhalb von 4 Wochen.

Mein optisches Fazit:
Ja, mein Körper verändert sich, und so wie es aussieht auch an den richtigen Stellen!

Hab mich durchgerungen doch ein Vorher-Nachher-Foto zu posten. Hier also der optische Vergleich von Woche 3 zu Wochen 10.

freeltics vergleich woche3 zu woche10

14 Kommentare

    • ich hab daran schon gedacht. aber irgendwie ist es schwierig weil da ja nur einmal gecheert werden kann. Zwischenmessung wird’s keine mehr geben.

  1. ich habe mich damals auch mal an Freeletics probiert und bin kläglich gescheitert. Ich hatte aber auch ein anderes Vorhaben – abnehmen! Dies hab ich nicht so wirklich geschafft und das Training war manchmal so hart, das mich die lust verlassen hat. Nun habe ich aber mein wunschgewicht erreicht. Von 85 auf 67 kg. Vielleicht sollte ich im Nachhinein aber doch mal etwas Fitness aufbauen und dann freeletics eine Chance geben. Zur Definition und Muskelaufbau. Dein Ergebnis spornt nämlich wirklich an! Da sieht man den Erfolg! Glückwunsch

  2. gratuliere. hab heute erst deinen freeletics blog entdeckt. hat echt spass gemacht deine erfahrungen nachzulesen. hab gestern meine erste aphrodite „erledigt“ und ueberlege auch den coach zu kaufen. gib weiter gas! alles gute! tscho

      • Wäre super, bin aber im Juli nach Italien gezogen. Vielleicht geht mal was in der Weihnachtszeit. Da bist du ja schon am Ziel. Oder am Beginn vom 2. Programm 😉

  3. danke f den Extrakick vor dem Start. heute liegt erst Tag 2 nach dem Einstellungstest vor mir aber…..Gott ist das anstregend….

    • super, freut mich dass ich dich motivieren konnte. und ja es ist anstrengend, aber genau das wollen wir ja auch! hau rein!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.