Freeletics – meine Woche 8 mit dem Coach

Die Halbzeit ist erreicht. 8 Woche Freeletics und es macht jedes mal Spass. Naja, zumindest nach einem Workout. Zwischendurch heißts „Hirn aus und Aufgeben ist keine Option“.

freeletics_woche8_3 freeletics_woche8_2

Das Schönste an Woche 8?

Ich hatte keinerlei Schmerzen im rechten Knie, einfach wunderbar. Und es gab auch endlich mal einen richtigen Muskelkater. Kentaurus, der meine Stimmung jedes Mal killt, hats zu verantworten. Und in Woche 8 habe ich auch drei andere Freelethen kennengelernt. Ein Heimaturlaub der mittlerweile in Frankfurt lebt und dort mit vielen Freeletics-Sportlern trainiert. Wäre schön wenn wir in Linz auch mal eine derartig große Community schaffen würden. Aber naja Österreich bleibt Österreich und Linz bleibt vor allem Linz.

Sportlich gesehen fand ich die vergangen Woche härter als die Woche 7 mit ihren drei Helldays. Lag aber vermutlich daran, dass generell die Umfänge gesteigert werden. Das ist zumindest mein Eindruck. Ach ja, und dann war da noch Kentauros, mein bisher meist gehasstes Workout, mit den wunderschönen (not) Burpee Frogs dabei. Aber was zählt am Ende? Genau, das man gerade solche Workouts angeht und durchzieht.

Körperlich ändert sich langsam an gewissen Stellen etwas. Zufrieden bin ich damit noch lange nicht, aber naja, wer mich kennt, weiß wohl dass ich das sowieso nie so richtig bin.
Vor allem schaffe ich es mich unter Woche brav lowcarb zu ernähren und einen Bogen um alle Süssigkeiten zu machen, doch dann kommt das böse Wochenende. Also vor allem in Sachen Ernährung gibt es noch einiges zu tun. In Woche 8 verzichtete ich ganz bewusst in der Früh auf Kohlenhydrate. Und was soll ich sagen, meine „Einbrüche“ waren „fast“ weg und ich fühlte mich aktiver.

Nach Woche 9 gibts dann wieder die Analyse von Fettgehalt und Co. Da wird sich zeigen was sich verändert hat. Grundsätzlich, und das ist eigentlich das Wichtigste, fühle ich mich fit und wirklich gut.

Zusammenfassung meiner Woche 8:

400 Burpees
200 Squats
190 Pushups
170 Pullups
120 Jumps
12 x 20m Lunge Walks
12 x 20m Burpee Frogs
12 x 40m Sprint
6 x 400m
3 x 200m
5km Lauf

Ach ja, die Oberösterreichischen Nachrichten werden am 29.10 einen Beitrag in der Gesundheitsbeilage über Freeletics bringen, mit ganz besonders geilen Fotos. 😉

freeletics_woche8_1

5 Kommentare

  1. Ein Wahnsinns-Programm was du da jede Woche abspulst. Ich kann mich ja kaum zu ein paar Stabi-Übungen vor dem TV motivieren und ihr „quält“ euch immer gleich doppelt und dreifach! 😉

    Wo liegt denn das Ziel von diesen Übungen? Irgendwann gibt es doch keine Steigerung mehr oder? Oder steigert man sich dann einfach nur noch, durch die Anzahl der Wiederholungen, denn ich glaube der zeitliche Aufwand bleibt ja immer der gleiche wenn ich das mal irgendwo richtig mitgelesen habe.

    • Hi Steve und danke für deinen Kommentar.
      Vergiss die Stabi-Übungen vorm TV, geh raus und such dir 1-2 Trainingspartner. Da gibts dann keine Ausreden wenn das Training ausgemacht ist, und vor allem macht es definitiv viel mehr Spass so.
      Mein Ziel: Sixpack zu Weihnachten meiner Freundin schenken ;). Aber im ernst, ich wollte das 15 Woche Freeletics-Programm testen und schauen ob das Programm tatsächlich die ganzen Körpertransformationen die man auf youtube findet möglich macht. Und ich wollte mal wieder was anderes machen, vor allem da ich im Moment wenig Lust auf ein reines Lauftraining habe. Steigern denke ich geht immer. Natürlich nicht im Sinne von reinem Krafttraining und Aufbau von dicken Muskeln. Mir gehts hier eher um Körperfett reduzieren, optisch und generell athletischer zu werden.
      Ich bin seit mittlerweile 19 Jahren fast durchgängig Gast im Fitnessstudio und irgendwie hab ich schon lange die Lust verloren mich da an Eisen zu quälen. Da macht Freeletics grad richtig Spass und der Zeitaufwand hält sich in Grenzen. Liegt pro Trainingstag zwischen 20min und knapp 1 Stunde.

      • Hallo Nullvier, bei aller Begeisterung für diesen Sport. Ich bin Fitnessneuling und habe den Coach von Freeletics erworben. Nun soll ich in der ersten Woche, quasi am 1. Tag 120 Burpees machen…. Wie stellt sich der Entwickler dieser Sportart dies vor??? Hättest Du da Tipps? LG Norbert

        • Hi Norbert, wie hast du beim Einstufungstest abgeschnitten und welche Werte hast du da angegeben? Grundsätzlich sind 120 Burpees sicher für einen Fitnessneuling sehr viel. Aber ich bin sicher dass es machbar ist. Lass dir Zeit dabei. Wichtiger als die Zeit, vor allem am Anfang, ist die Ausführung. Bleib dran!

  2. Hi Steve, Hi Thomas,
    bin erste heute mal wieder zum Lesen gekommen.
    Kentaurus und Muskelkater, dass kenn ich. 😉
    @ Steve: Kann Thomas nur zustimmen, geh raus komm zu uns und lass dich von freeletics begeistern. Auch das mit der Community wird langsam. Eine kleine feine Familie hat sich ja schon gebildet und das ist schon mal ein Anfang.
    Hoffe bis bald mal zur „Schinderei am Lissfeld“ 😉

    #clapclap

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.