Freeletics – Zusammenfassung der ersten Woche mit dem Coach

Die erste Woche mit dem Coach-Programm von Freeletics ist geschafft und ich kann die Woche 2 nicht erwarten. Um ehrlich zu sein hätte ich mir die erste Woche härter vorgestellt, aber ich denke das wird schon noch. Spätestens bei den gefürchteten Helldays wird die Muskulatur zucken und schmerzen.

freeletics woche 1

Was ist passiert in Woche 1 Freeletics im Modus Cardio und Kraft?

Am Plan standen 4 Einheiten. 4 Einheiten, die definitiv jeder in seiner spärlichen Freizeit unterbringen kann. Die längste Einheit war ein 10km Lauf der bei mir etwas über eine Stunde gedauert hat. Der Rest der Trainings war nach max. 30 Minuten fürs erste abgeschlossen. Somit gibts mal keine Ausrede in der Form: „Ich hab doch keine Zeit!“. Macht mit und sagt mir wie es euch mit Freeletics geht! Es gibt bereits genug Freeletics-Athleten in ganz Österreich und die jeweiligen Facebook-Gruppen sind perfekt für den Erfahrungsaustausch und motivierende Infos und Tipps zum Training.
(freeletics linz, freeletics österreich)

Ich bin definitiv froh über einige Jahre Krafttraining und dass ich im letzten Jahr bereits mit HIT-Training angefangen haben. Dennoch denk ich mir während jeder Freeletics Einheit: „Was mach ich hier nur? Noch 100 Liegestütz, schaff ich nicht!“ Naja und irgendwie geht es dann doch. Kopf ausschalten, Muskelzittern ignorieren und den Fokus auf das angestrebte Ziel setzen. Und erst das Gefühl wenn man auf „speichern“ in der App klickt und das Training abgeschlossen hat, womöglich auch noch mit einer persönlichen Bestzeit. Richtig geil!

Zum Schluss noch die Statistik (alle Wiederholungen addiert):
10km Dauerlauf
2km Sprint (oder so schnell es geht)
400 Liegestütz
400 Kniebeugen
200 Situps
200 Jumps

und dann noch ein paar Klimmzüge und extra Bauchübungen am Fitnessstudio.

Ernährungstechnisch war ich für meine Verhältnisse auch durchaus „brav“. Ich versuche mich derzeit low carb zu ernähren und was ich nach dieser kurzen Zeit definitiv sagen kann, ist, dass ich weniger Probleme mit meinen Lebensmittelunverträglichkeiten habe. Auf Reis und andere Kohlenhydrate, vor allem abends,  zu verzichten, macht aber noch Schwierigkeiten im Kopf. Aber Gewohnheiten sollte man ja sowieso immer wieder mal überprüfen und wenn nötig auch ändern.

Ich freu mich über eure Kommentare!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.