LG Optimus G im Test

Letzte Woche hat ich das Vergnügen das neue LG Smartphone Optimus G für LG testen zu dürfen. Auch als bekennender Apple-Fan schaue ich gerne über den „Tellerrand“ und checke diverse Alternativen oder neue Ansätze in Sachen Technik sehr gerne ab.

Die Hard-Facts des Optimus G:

Display-Größe: 4,7 Zoll
Abmessungen: 131,9 x 68,9 x 8,45 (L x B X H in mm)
Betriebsystem: Android 4.1 (Jelly Bean)
Interner Speicher: 32 GB
Kamerafunktion: 4.208 x 3.120 Pixel, 13MP
Video-Aufzeichnung: Full HD
Prozessor: Quad-Core
Sim: MicroSim

Die technischen Daten sprechen für sich. Da ist alles top und auf den neuesten Stand.

Die Optik des Optimus G:

lg optimus g vorderseite

lg optimus g rückseite

Bei der Optik lobt LG die verwendete Oberfläche, die sich Crystal Reflection, nennt. Optisch definitiv schick, persönlich finde ich aber die Oberfläche zu rutschig. Anfangs hatte ich Angst dass mir das Smartphone einfach so aus der Hand rutscht. Ich muss aber auch zugeben, dass man sich nach relativ kurzer Zeit daran gewohnt hat.
Woran ich mich aber nicht wirklich angefreundet habe ist die Größe des Optimus. Es ist für meinen Geschmack zu breit. Ein Bedienen vieler Apps wird mühsam wenn man das Smartphone in der rechten Hand hält und versucht mit dem Daumen die linke obere Ecke zu erreichen. Denn dort sitzt ja oft der „zurück-Button“ in diversen Apps.
Ich kann leider auch den Trend zu immer größeren Handys nicht wirklich nachvollziehen. Auf der anderen Seite bringt natürlich die größere Display-Größe auch Vorteile beim Betrachen von Websites, Fotos und Videos.

Das Betriebssystem des Optimus G:

Installiert auf dem Optimus G ist Android 4.1 (Jelly Bean). Grundsätzlich sicher eine gute Wahl wenn man Android mag. Ich kann mich dran gewöhnen, aber Freunde werden wir nicht wirklich. Performance des LG ist aber definitiv sehr gut. Schnelles Öffnen von Anwendungen, schnelles Reagieren auf Benutzereingaben. Und auch die Akkulaufzeit ist akzeptabel. Vom Gefühl her etwas besser im Vergleich zum Iphone 5. Ich schreibe bewusst „vom Gefühl her“, weil ich das LG zwar als vollwertiges Handy genutzt habe, aber sicher nicht so viel im Einsatz hatte wie mein Iphone.

Features des Optimus G:

Cheese-Shutter nennt sich eine Funktion, die über Sprachbefehle die Kamera auslöst und ein Foto macht. Vor definierte Sprachbefehle sind zum Beispiel die Wörter cheese, whiskey und LG. War witzig diese Funktion zu testen und es hat auch wunderbar funktioniert.
Was mich aber an der Kamera gestört hat ist die Tatsache dass das Auslösen mit dem vorgesehenen Button beim Drücken und nicht erst beim Loslassen passiert. Ich bin es vom Iphone gewohnt den Button gedrückt zu halten, zu warten bis das Motiv scharf gestellt ist und der richtige Moment vorhanden ist, und erst dann durch Loslassen des Buttons das Foto zu machen.

Spannend fand ich auch die Möglichkeit ein Video mit Fingergesten zu steuern. Sprich Vor- und Zurückspulen ist mittels Fingergesten möglich, und auch Pinch-To-Zoom ermöglicht es in ein laufendes Video zu zoomen.

QSlide ist eine Funktion mit der man ausgewählte Apps jederzeit in einem Popup ein- und ausblenden kann. Sicher eine gute Multi-Tasking-Erweiterung für Smartphones und eigentlich auch ein Vorteil im Vergleich mit einem Iphone und iOS.

Mein Fazit:

Anfangs war ich sehr skeptisch, wobei ich ehrlicherweise nicht am Optimus G zweifelte, sondern einfach am Android. Technisch gesehen kann ich das Smartphone definitiv empfehlen, und die oben genannten Features sind mit Sicherheit eine Bereicherung im Umgang mit Smartphones. Wer also mit Android klar kommt ist mit dem Optimus G von LG definitiv gut beraten.

Weitere Infos findet ihr auf der Website von LG – http://www.lg.com/at/mobiltelefone/lg-E975-optimus-g und auch auf der Fanpage für das Optimus G – http://lg-optimus-g.de/

Hinweis:
Ich habe diesen Test und diesen Beitrag ohne Gegenleistung erstellt. LG stellte mir nur das Smartphone für eine Woche für den Test zur Verfügung.

 

 

3 Kommentare

  1. Besitze das LG Optimus G seit ein paar Tagen und als einstiger Samsung-Fan kann ich das LG mehr als empfehlen. Bereue den Umstieg keinesfalls und bin sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.