nerd-stuff – jawbone up / nike fuelband

Wie ihr ja schon sicher mitbekommen habt, hab ich ein Faible für so manches Technikteil. Zusätzlich würde ich mich ja als Sport- und Gesundheitsorientierten Menschen einordnen. Aus diesem Grunde möchte ich euch jetzt mal zwei Produkte vorstellen die eben genau mein Technik-/Sport-/Gesundheits-Herz höher und vor allem schneller schlagen lassen.

In beiden Fällen geht es um ein Armband mit dem man, vereinfacht gesagt, seine körperliche Aktivität über einen ganzen Tag tracken kann.

Diese sind:

  • Jawbone Up
  • Nike Fuelband

1. Jawbone Up

Das Jawbone Up kam letztes Jahr auf den Markt und verspricht eine Vielzahl an Funktionen und positioniert sich generell als gesundheitsunterstützendes Tech-Teil. Zum Beispiel erinnert das Armband durch Vibrieren einen Pause von der sitzend ausgeübten Arbeit zu machen und sich zu bewegen. Es zeichnet Schlafphasen auf und bietet auch über die Plattform von Jawbone diverse Ernährungstipps.

Das Design ist sehr schlicht gehalten, und das Armband ist in 3 Größen zu bekommen.

Zusätzlich spannend finde ich auch, wie immer, den Community-Gedanken. Sprich über die Web-Plattform kannst du dich mit Freunden connecten und deine Ziele vergleichen oder auch über Wettbewerbe gegeneinander in antreten. Auch eine Iphone-App hat Jawbone zum Syncen aller aufgezeichneter Daten am Start.

Ich hatte das Jawbone Up schon am Black Friday bei Apple bestellt, doch leider wurde die Lieferung storniert, da Jawbone den Verkauf, aus technischen Gründen, eingestellt hat. Laut neuesten Informationen wurde es aber bereits auf CES wieder präsentiert und es wird gemunkelt, dass die technischen Bugs beseitigt sind und bereits ein Beta-Test läuft.

Und eines ist klar! Sobald das Jawbone Up wieder zum Kauf bereit steht, bin ich einer der Ersten der es bestellen wird.

Der Preis lag bisher bei 99 Euro.

weitere Informationen zum Jawbone Up bekommt ihr hier – http://jawbone.com/up

2. Nike FuelBand

Seit 19. Jänner, als brandneu, gibt es das Nike FuelBand in den USA im Handel. Ich bin letzte Woche per Zufall beim Surfen auf diese Produkt gestossen und sofort interessiert. Zugegeben, im Vergleich zum Jawbone kann es deutlich weniger.

Die Kampagne, „make it count“ vermittelt das Ziel, dass jeder immer und überall an seine sportliche Aktitvität denken soll. Das Armband zeigt am Display den aktuellen Bewegungsstatus durch das „Ampelsystem“ an. Soll heißen, bei wenig Bewegung ist es rot und beim Erreichen des vorher definierten Tagesziel ist es grün.

Auch hier gibt es eine Iphone-App und eine Webplattform um sich mit anderen messen und vergleichen zu können.

Preislich ist das Nike FuelBand nicht ohne, da es angeblich in Europa 150 Euro kosten soll.

Sehenswert finde ich auf alle Fälle die Promo-Videos von Nike.

Nähere Infos zum Nike FuelBand gibt es hier: http://www.nike.com/fuelband/

Technische Informationen

Beide Armbänder nutzen einen 3 Achsen-Bewegungssensor um die körperlichen Aktivitäten zu tracken, sind über den Computer aufladbar und wasserfest. Das Jawbone Up kann zusätzlich auch vibrieren und so signalisieren, dass es wieder einmal Zeit ist seinen Popo zu bewegen. (Da fällt mir spontan das hier ein – Beweg deinen Popo)

UPDATE: Nike FuelBand is water-resistant but not waterproof.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.